Byebye Blog – ein kurzes Statement

Fast ein Jahr ist es her, dass ich meinen letzten Beitrag hier veröffentlicht habe und dann ohne eine Wort in der Versenkung verschwunden bin.

All jenen, die doch ab und an noch hier vorbeischauen, möchte ich eine kurze Erklärung geben. Kurz nur, da es eigentlich nicht viel zu sagen gibt, außer: ich hatte keine Lust mehr. Weder auf die Selbstständigkeit, noch darauf, den Blog weiterzuführen oder auf social media im Allgemeinen. Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, habe ich den Blog und die Kanäle wohl eh nur noch weiter mitgeschliffen, weil ich eben dachte, dass es sein muss, wenn man selbstständig sein möchte heutzutage. Doch das richtige Herzblut hat sich nicht mehr zeigen wollen und auch bei meinen Plänen bezüglich der Selbstständigkeit habe ich schon, bevor ich überhaupt richtig losgelegt habe, gemerkt, dass es das nicht ist.

Anfangs habe ich nicht mehr gepostet, weil es mir einfach unangenehm war. So große Töne, die ich hier über all die Jahre gespuckt habe. Dann wollte ich mir erst hundertprozentig sicher sein, dass es das war, bevor ich einen „Abschiedspost“ verfasse und ein paar Wochen später doch wieder Lust habe. Aber die habe ich nie bekommen. In dem ganzen Jahr hatte ich nur zwei Mal das Bedürfnis, etwas zu posten. Und dann auch nicht so doll, dass ich es tatsächlich gemacht hätte.

Diesen Post und das offline-nehmen aller Beiträge schiebe ich nun seit bestimmt vier Monaten vor mir her. Und gerade hat es mich dann einfach gepackt.

Ich danke euch für all die Zeit, die ihr in mich und meinen Blog investiert habt und auch für eure Kommentare und Mails in den letzen Monaten – ich weiß, manche schauen selbst nach siebeneinhalb Jahren noch regelmäßig hier vorbei, haben all die Umzüge und Namensänderungen von Schwefelhoelzchen zu ohmarylane und schließlich Elba Ginski miterlebt. Ich bin stolz darauf, so eine reflektierte und aufgeschlossene Leserschaft gehabt zu haben!

Macht es gut, ich wünsche euch nur das Beste!

| Filed under Allgemein

7 thoughts on “Byebye Blog – ein kurzes Statement

  1. Liebe Leni – wie schade! Und trotzdem – wie nachvollziehbar!
    Ich komme manchmal auch zu diesem Punkt, aber momentan kann ich mir das so ganz ohne Blog eben noch nicht vorstellen.
    Ich kannte bereits Deinen Blog Schwefelhölzchen und natürlich auch ohmarylane. Ich hoffe man hört doch irgendwann und irgendwo wieder etwas von Dir 🙂
    Mach’s gut! Und danke für die schöne Zeit!
    Liebste Grüße, Yvonne

  2. Ich finde es ehrlich und mutig zu sagen, dass du deine Pläne geändert hast nach den „großen Tönen“. Es ist dein Leben und dein Weg. Ich wünsche dir nur das Beste!

  3. Sehr schade, aber trotzdem freue ich mich, nochmal von dir gehört zu haben.
    Für deine Zukunft und deinen weiteren Werdegang wünsche ich dir alles alles Gute!

  4. Liebe leni, schön dass du dich verabschiedest, du hast mir immer mut gemacht ehrlich zu kommunizieren und pläne zu machen ich wüsste natürlich gern wo dich dein leben jetzt so hintreibt nachdem wir so lange teil davon sein durften…. ich wünsche dir in jedem fall alles gute!

  5. Hallo liebe Leni,

    mir fehlen ein bisschen die Worte.

    Ich habe immer gerne und auch schon lange stillschweigend deine Einträge verfolgt. Wollte dir nur auch alles Liebe zu wünschen! Bevor ich diesen Satz auch wieder lösche und einen neuen anfange, schicke ich diesen Kommentar ab.

    Mach es gut!

    Liebe Grüße aus Berlin,

    Anna

  6. Liebe Leni,
    Ich kenne deinen Blog noch aus Schwefelölzchen-Zeiten und habe gerade nach Ewigkeiten die letzte Stunde damit verbracht Blogs zu suchen, die ich bis vor zwei / drei Jahren so viel gelesen habe. Schade zu sehen, dass es nun entntgültig vorbei ist – ich wünsche dir alles Gute für dein weiteres Leben. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.