Projekt E-Course: Aus Fehlern lernen

Ihr habt es inzwischen sicher mitbekommen: in den letzten Wochen habe ich intensiv an einem E-Course für Nähanfänger mit den ersten Schritten an der Nähmaschine gearbeitet. Was vor ein paar Jahren hier als Nähdötzchen-Reihe starten sollte, umfasst jetzt knapp 75 Seiten und 100 Bilder und wird in den nächsten Tagen im Shop online gehen 🙂

Wie ich im letzten Post schon geschrieben habe: das Projekt hat mich einiges an Nerven gekostet – und das trotz allem Spaß, den ich eigentlich an meiner Arbeit habe! Aber ich habe im Nachhinein auch gemerkt, dass ich aus jedem vermeintlichen Fehler eine Menge für zukünftige Projekte gelernt habe. Ein kleiner Blick hinter die Kulissen:

Aus Fehlern lernen

Eingeplante Zeit mal drei

Als ich mit der groben Reihenfolge für meinen E-Course fertig war und für jedes Kapitel einiges an Stichworten zusammengetragen hatte, hat sich irgendein Clown in meinem Kopf gedacht: „Anderthalb Wochen, mehr brauchste bestimmt nicht bis du fertig bist!“ – Ha! Denkste! Ich tat und machte, arbeitete und plante und merkte irgendwann: Ist mal wieder viel mehr, als du dachtest…   und so wurden aus geschätzten anderthalb Wochen schließlich fünf, während denen ich an positiv gestimmten Tagen großkotzig auf Snapchat (elba-ginski) bekannt gab, dass es gar nicht mehr lange dauern würde – und an negativ gestimmten verfluchte ich mich selbst dafür, nicht einfach mal meine Klappe halten zu können. Und so nehme ich mit: die eingeplante Zeit, die der Clown im Kopf für realistisch hält, ruhig einfach mal drei nehmen. Mindestens. Und nicht zu früh alles nach außen kommunizieren. Denn…

Murphys Gesetz – „Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen!“

Was ich anfangs nicht eingeplant habe? Dass der Näh-Laden meines Vertrauens Sachen nicht auf Lager hat, die ich noch am gleichen Tag für Fotos eingeplant hatte; dass meine Haushalts-Nähmaschine den Geist aufgibt und ich zwischenzeitlich mit drei verschiedenen, geliehenen Modellen arbeiten muss; dass mich auch noch ein Computerprogramm im Stich lässt…  und, dass ich kein Roboter bin, siehe nächster Punkt.

Aus Fehlern lernen

Seine Arbeits-Routine anzupassen ist kein Misserfolg

Als Selbstständiger höre ich immer wieder die berüchtigten Worte „selbst und ständig“. Dass man nicht nur eine 40-Stunden-Woche hat, scheint jeder wie selbstverständlich von einem zu erwarten, schließlich hat man sich bewusst gegen 9 to 5 entschieden. Da ich mich davon anscheinend zu sehr habe beeinflussen lassen lief es in den letzten Monaten häufig so, dass ich tagelang ohne irgendeine zeitliche Struktur so gut wie meine gesamte Wachzeit mit Arbeiten verbracht habe – und sich dann aber Tage dazwischen schoben, an denen ich schon nach dem Wach-werden merkte, dass das heut nichts gibt, so vom Energie-Level her. Also Tage durchgepowert, einen Tag gestreikt (natürlich mit schlechtem Gewissen), wieder durchgepowert und so weiter. Bis mein Körper und Kopf eine gesamte Woche einfach nicht mehr wollten und ich merkte, dass ich etwas ändern muss.

Seitdem habe ich ganz feste Arbeitszeiten und eine Mittagspause. Und einen Feierabend. Da habe ich erstmal gemerkt, wie mein ganzes Denken sich nur noch ums Arbeiten kreiste und wie wenig ich plötzlich mit mir selbst anzufangen wusste. Diese neue Routine durch zu ziehen, erfordert auch eine gewisse Anstrengung (anfangs hatte ich in jeder Minute, die ich nicht gearbeitet habe, ein schlechtes Gewissen!), aber ich merke auch, dass ich so eigentlich viel mehr schaffe. Man kann einfach nicht ständig volle Leistung bringen ohne zwischendurch auch Pausen zu bekommen. Dass ich kein Übermensch sein kann und meine Kräfte Grenzen haben – das habe ich jetzt vielleicht endlich mal gelernt.

Fazit: Egal, wie viel bei einem Projekt auf den ersten Blick schief geht – im Endeffekt kann man aus jedem einzelnen Punkt auch viel lernen.

2 thoughts on “Projekt E-Course: Aus Fehlern lernen

  1. Die gedachte Zeit x3 nehmen muss ich mir auch öfter mal vornehmen… Mir geht es nämlich auch oft so, dass ich Zeiten ganz falsch einschätze und viel zu wenig ansetze… Aber naja, man lernt ja immer dazu und dein wundervoller E-Course ist ja nun fertig! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.