From Trash To Blog: Der Krimskrams-Vorhang

Und schon bin ich an der Reihe mit meinem Beitrag für unsere „From Trash To Blog“-Upcycling-Reihe. Habt ihr euch gestern schon die Posts von Fredi und Christiane angeschaut? Heute findet ihr außerdem noch einen Post bei Aileen.

Mit dem Upcycling ist das ja immer so eine Sache. Ich persönlich mag es nicht, extra noch Sachen für die Verschönerung von Ausgedientem zu kaufen und benutze deshalb immer Zubehör, das ich schon zu Hause habe. Außerdem probiere ich vorher nicht groß rum, sondern lege einfach los und schaue, was dabei raus kommt. Diese beiden Vorgehensweisen können dann zur Folge haben, dass einem das Ergebnis irgendwie gar nicht mal sooo gut gefällt – so wie dieses Mal.

Ich habe auf meinem Schreibtisch einen Aufsatz mit integriertem, kleinen Regal, das irgendwie ständig unordentlich und chaotisch ist – zugegebenermaßen habe ich für das Bild natürlich vorher ein bisschen aufgeräumt…  Ich hatte mir also schon länger vorgenommen, dafür einen Vorhang zu nähen, um das ganze Chaos dahinter verstecken zu können. Denn ich hatte irgendwie den Eindruck, dass alles, was offen steht – egal ob ordentlich oder nicht – doch irgendwo chaotisch wirkt.

Als Ausgangsmaterial für meinen Vorhang habe ich einen alten Kissenbezug verwendet. Das, worauf es ankommt, sind aber die Gesäßtaschen von sämtlichen ausrangierten Jeanshosen, die ich aufgenäht habe, um noch zusätzlichen Stauraum zu haben. Auch für den Stoff drumherum habe ich Teile der Hosen, nämlich die Beine, genommen. Da ich blauen Jeans-Stoff nicht so richtig mag und mir der schwarze nicht gemeinsam mit dem grünen gefällt, habe ich kurzerhand alles mit alten Acrylfarben angepinselt.

Wie gesagt, mir gefällt das Ergebnis nicht so richtig – jetzt wo ich die Bilder sehe, wirkt zumindest das aufgeräumte Regal irgendwie harmonischer als dieser Vorhang! Was meint ihr? Vielleicht wäre eine schlichte, einfarbige  Version besser gewesen. Aber immerhin habe ich lediglich den Klettverschluss neu kaufen müssen und die Idee an sich finde ich auch nach wie vor ganz gut. Mal sehen, ob er bleiben darf oder nicht 😉 Wer nicht nähen kann, könnte übrigens auch einfach eine Pinnwand mit Stoff beziehen und die Taschen draufpinnen.

Morgen könnt ihr euch die Beiträge bei Ariane und Nicole ansehen!



| Filed under Kreativität | Tags: , ,

17 thoughts on “From Trash To Blog: Der Krimskrams-Vorhang

  1. Ich finde die Idee total super. Ich mag offene Regale persönlich nicht so gerne, das wirkt so unaufgeräumt, daher ist so ein Vorhang eine tolle Sache. Ich hätte mich vielleicht für etwas buntere Farben entschieden, aber es gefällt mir auch so sehr gut. 🙂
    Liebe Grüße
    Fredi

  2. Also mir gefällts total gut und ich stell mir das sehr praktisch vor – ein Griff, und alles ist wieder an Ort und Stelle verstaut. In einem offenen Regal schleicht sich zumindest bei mir schnell Unordnung ein… Ich find auch gerade die Farbkombination schön, macht echt was her. Vielleicht wäre ein weißer Untergrund schöner gewesen, aber nachdem du den Kissenbezug schon hattest, was solls 🙂

  3. Super Idee, ich habe auch so ein Regal, dass man einfach nie ordentlich genug aufräumen kann, da kommt so ein Vorhang gerade recht. Alte Jeans habe ich sicher auch zu genüge theoretisch könnte es also fast schon loslegen ;D Ich hätte aber vermutlich die klassische Jeansfarbe beibehalten, oder na vielleicht den Vorhang grundsätzlich etwas schlichter (also maximal 2 Farben) belassen. Dennoch: Top Idee und niemand sieht mehr das Chaos 😉
    Liebe Grüße
    Mary // http://www.April28.de

  4. Find ich mega schön und praktisch. Ich habe hunderte alte Jeans im Keller die mir Verwandte, Bekannte und Freunde im Laufe der Jahre vorbeigebracht haben, weil ich irgendwann mal erwähnt habe, dass man aus alten Klamotten super neue Sachen nähen kann… Das ist jetzt wirklich mal eine gute Möglichkeit die Hosen zu verwerten.

    Liebe Grüße
    Bonny

  5. Liebe Leni,
    ich finde es toll, dass du so ehrlich zu dir selbst bist! 🙂 Das ganze wäre auch nicht so meins… Aber der gute Wille zählt natürlich 🙂
    Mach weiter so!
    Liebe Grüße
    Anne von Wowoleco

  6. hey die idee ist ja gar nicht mal so schlecht 😀 mal schauen, ich müsste noch einige alte hosen haben, die man echt nicht mehr tragen kann.. vllt kann ich das hja doch irgendwie nachmachen 🙂

    xoxo, L.
    —————-
    LiyahGoesHollywood.blogspot.com

  7. Hier gibt´s auch ein Regal – ein ziemlich großes! – für das ich schon länger überlege, ob ein Vorhang das Chaos darin verbergen sollte. Sieht wirklich immer unordentlich aus, auch wenn´s aufgeräumt ist.
    Deine Idee gefällt mir, vor allem die aufgesetzten Jeanstaschen als Steckfächer für ein paar Sachen, die sonst rumliegen und wieder unordentlich aussehen. Hmm, vielleicht würde es einfarbig etwas ruhiger wirken …
    Liebe Grüße
    Christiane

  8. Also ich finde die Idee toll! Gerade für solche Dinge wie Haarbürsten und Haaraccessoires könnte ich mir das prima als Aufbewahrungslösung vorstellen 🙂
    Und auch die Farben sind richtig schön gewählt!

    Viele Grüße
    Caro

  9. Oh, was für eine tolle Idee 🙂 Ich habe eins von diesen groooßen Expedit-Regalen, da wäre es echt praktisch mal ein paar der Fächer hinter so einem Vorhang verschwinden zu lassen 🙂

    Liebst,
    Aileen <3

  10. Ich persönlich mag es zwar lieber, wenn ich alles in Kisten verstauen kann damit ich mehr Ordnung habe, aber ich finde, dass dein Vorhag wirklich gut gelungen ist. Vielleicht merke ich mir das mal, an einer Schrankinnenseite würde sich das bestimmt auch gut machen (:

  11. Hey,

    ich mag deine farbliche Umsetzung! Für mich persönlich fehlt noch etwas, um das Gesamtbild abzurunden. Eine einfache Idee wäre aus Kartoffelstempeln eine geometrische Figur zu schnitzen und diese dann auf ein paar der Taschen zu drucken. (Pappe zwischenlegen, damit nichts durchdrückt 😉

    Oder draußen ein paar Samen sammeln und dann mit wenigen Nadelstichen fixieren, oder ein buntes, gepresstes Blatt mit einer Klammer befestigen…

    Es wäre auf jeden Fall schade, wenn dieses Projekt wieder in einer Kiste verschwindet!

    Viele Grüße
    Anna 🙂

  12. Nicht nur, dass wir zum gleichen Material gegriffen haben, liebe Leni, auch unsere Vorgehensweise ist dieselbe. Ich versuche auch immer das für mein Projekt zu nehmen, was ohnehin herumliegt, und bin dann auch sehr experimentierfreudig.

    Die Idee ist wirklich super, denn es stimmt, offene Regale wirken oft unaufgeräumt, wenn nicht gerade Bücher in Reih und Glied drin stehen. Aber ein Vorhängelchen sieht dann manchmal auch altbacken und komisch aus. Dein Jeanstaschen-Vorhang aber gar nicht. Ich finde ihn sehr harmonisch. 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.