Mein zweiter Markt

Wie ihr wisst, habe ich mich am Sonntag zum zweiten Mal als Marktgänger versucht. Im Gegensatz zum letzten Mal hatte mein Stand zum Glück ein helleres Fleckchen – beim letzten Mal war das Licht so schwummrig, dass ich selbst kaum meine Armband-Farben auseinander halten konnte, was schon sehr frustrierend war. Im letzten Post hatte ich euch schon erzählt, dass ich dieses Mal vor allen Dingen auf Restposten und Material gesetzt habe und das war eine gute Entscheidung. Auch wenn es natürlich nicht so richtig ermutigend ist, dass kaum Selbstgemachtes gekauft wurde, bin ich ganz froh, dass ich viel Material loswerden konnte, was ansonsten nur noch nutzlos in meinen Schubladen gelegen hätte.

Dieses Mal war ich übrigens ganz allein dort. René war leider krank und ich konnte spontan niemanden finden, der den gesamten Tag Zeit hatte. Ich war deshalb anfangs wirklich etwas besorgt, aber im Endeffekt hat sich gezeigt, dass ich allein viel entspannter war, vor allen Dingen, was den Aufbau und die ersten Minuten angeht.

Letztlich hab ich immer noch nicht so recht entschieden, ob dieses ganze Marktgedöns so mein Ding ist. Die Standgebühren sind immer sehr teuer, und wenn man die Tage für die Vorbereitung und den eigentlichen Markttag bezüglich der Arbeitszeit mit einberechnet, lohnt sich das alles natürlich vorn und hinten nicht. Allerdings ist es auch mal ganz schön, wenn man sich mit Kunden von Angesicht zu Angesicht unterhalten kann und nicht immer nur online. Ich denke, ein letztes Mal werde ich es noch probieren – allerdings in Essen beim Zucker für die Seele. Hat dort jemand Erfahrungen gesammelt?

| Filed under Shop, Unterwegs

6 thoughts on “Mein zweiter Markt

  1. Ja, die Marktsache ist so eine Geschichte. Das ganze wirtschaftlich betreiben zu können erfordert natürlich unheimlich viel Schweiß und Auflage.. aber ich denke für "Mal zwischendurch" lohnt es sich auf jeden Fall, auch einfach um sich etwas ins Gespräch zu bringen und Kontakte zu knüpfen. Den Flohmarkt in Essen kenne ich leider nicht. Aber der Nachtflohmarkt in Dortmund ist empfehlenswert – auch wenn es da wieder Probleme mit Beleuchtung gibt.. 🙂

  2. Ich war bisher nur als Besucher bei der Stijl Mainz und fand es total toll 🙂
    Im Winter gibt es wieder eine in Freiburg und da bin ich sicher auch wieder mit dabei…
    Ich würde es an deiner Stelle auch nochmal probieren… Bringt ja auch vielleicht bisschen Werbung und neue Kunden, die dann doch noch übers Internet etwas bestellen 🙂
    Also nur den Kopf nicht hängen lassen!!

    http://coco-colo.blogspot.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.