„Machst du auch so Primark-Hauls?“

Der aufmerksame Leser weiß, dass ich immer mal wieder mit Unzufriedenheiten kämpfe, was das Bloggen angeht. Inwiefern? Was heute „ohmarylane“ ist, begann vor über drei Jahren als „Schwefelhoelzchen“ und  als undefinierter Blogbrei. Warum ich überhaupt anfing zu bloggen, weiß ich selbst nicht mehr genau. Wahrscheinlich war es eine Mischung aus großem Mitteilungsbedürfnis und dem Verlangen nach Aufmerksamkeit. Seitdem hat sich hier immer mal wieder was getan, Themen kamen dazu oder wurden gestrichen, wie das halt so ist. Man entwickelt sich weiter und so tut das auch der Blog. In der Zwischenzeit wechselten sich Gedanken wie „du musst ein großer, erfolgreicher Fashionblog werden“ ab mit „mach einfach, worauf du Bock hast, unabhängig vom Erfolg!“. Was blieb war die Frage: „Wofür machst du das überhaupt?“
Und prompt kommt dieser Kommentar bei Ask.fm:Manchmal denke ich mir, dass du absolut nicht geeignet für ein öffentliches Blogleben bist…“ – bäm. Wie sollte ich das denn verstehen? Ich fragte nach und mit der Antwort darauf konnte ich schon mehr anfangen: „[…] als leser deines blogs hat man den eindruck, dass du mit dieser social media welt nicht so viel anfangen kannst. wenn man deinen blog schon viele jahre liest, hat man einfach irgendwo den eindruck, dass du dich von dieser ganzen blogger internetwelt distanzierst. Immer wieder führst du in den vergangenen monaten so generalüberholungen durch. kannst du dich mit dieser internetwelt/dem bloggen noch identifizieren wie früher?“
Nein. Nein, kann ich nicht. Ich kann mich nicht nur nicht mehr damit identifizieren, ich kriege SO EINEN HALS, wenn ich mich länger als fünf Minuten mit der „Bloggerszene“ beschäftige. Wenn ich erwähne, dass ich blogge und gefragt werde, ob ich auch „so coole DM- und Primark-Hauls“ mache, dann frage ich mich: ernsthaft? Mehr wird mit „bloggen“ nicht mehr verbunden als nur noch eine so oberflächliche und unnötige Scheiße? Und im nächsten Atemzug: Bin ich weit genug davon entfernt?
Bin ich zum Glück, meiner Meinung nach. Aber da geht noch mehr. 
In den letzten Monaten haben sich in meinem Leben bestimmte Themen breit gemacht: Nachhaltigkeit.  Fairer Handel. Kapitalismus. Transparenz. Darüber nachzudenken lässt sich kaum vermeiden, wenn man seine Ausbildung im textilen Bereich macht und plötzlich Ahnung davon hat, was wo her kommt. 
Und mit diesen Themen beantwortete sich plötzlich die Frage „Wofür machst du das überhaupt?“. Zwar kann ich mich glücklicherweise nicht zu den Bloggern zählen, die unreflektiert jedes neue Produkt anpreisen. Aber es reicht mir nicht mehr, einfach nur nicht mitzumachen bei dem, was ich ablehne. Ich verfüge hier mit meinem  Blog über ein Medium, mit dem ich doch recht viele Menschen erreichen kann. Das kann ich nutzen. Zum aufklären. Zum Tipps geben. Und um Mut zu machen, mehr sein zu wollen als das kleine Mädchen, das gern shoppen geht.
Am Dienstag werde ich 24. Vielleicht ist es einfach an der Zeit, einen Schritt weiterzugehen!

[Dieser Post soll keinesfalls arrogant wirken. Ich will damit auch nicht sagen, dass mein Weg, einen Blog zu führen, der einzig richtige ist/sein wird – bei Weitem nicht! Im Endeffekt muss jeder selbst wissen, wie er seinen Blog führt und einsetzt. Ich möchte damit nur sagen, dass ICH mit dem „typischen Blog“ und vor allen Dingen dieser ganzen Szene einfach nichts mehr anfangen kann. Ich will mehr! Mal schauen wo das hinführt.]

| Filed under Persönliches | Tags: ,

42 thoughts on “„Machst du auch so Primark-Hauls?“

  1. traurig das manche bloss noch die modeszene damit verbinden. ich finde man sollte sich selber mit seinen themen wohlfühlen auch wenn man dann dementsprechend vielleicht nicht so viele follower hat. aber was bringt es ein wenn man das macht was 60% der blogger machen?
    lieber themen mit denen man sich wohlfühlt und es dann auch die leser merken als einheitlicher alltagsbrei den jeder macht.

  2. ich weiß ehrlich gesagt gar nicht was das soll! ich zum beispiel lese deinen blog unter anderem gerade deshalb, weil ich weiß, dass ich bei dir vor dämlichen dm hauls sicher bin! bleib bloß wie du bist!

  3. den eintrag mag ich sehr gerne, leni! der zeigt auch, dass das bloggen eben nicht aus blöden hauls bestehen muss, die das kaufverhalten nur so animieren. mach weiter so, so wie du bist – auch wenn man sich nicht mit dieser 0815schiene identifizieren kann, das ist ja gerade das tolle und gute an einem blog : )

  4. Ach, Leni, den Post find ich total super. Macht dich sehr sympathisch. Beim Satz "Nein. Nein, kann ich nicht. Ich kann mich nicht nur nicht mehr damit identifizieren, ich kriege SO EINEN HALS, wenn ich mich länger als fünf Minuten mit der "Bloggerszene" beschäftige", musste ich schmunzeln. Mir geht es manchmal sehr ähnlich – auch wenn ich bei weitem nicht so viele Leser habe wie du. Schon allein, wenn ich das Wort "Blogosphäre" höre, dann schüttelt es mich. Ich bin nur froh, dass es unter dem ganzen Müll da draußen auch so viele tolle, ehrliche, wunderschön anzusehende und unglaublich inspirierende Blogs gibt. 😉

  5. Bin da ganz deiner Meinung, bei manchen Leuten (die leider mit dem Bloggen nicht mehr verbinden, als HAULS und so ein Zeug) ist es einem manchmal fast unangenehm und peinlich zu sagen, dass man auch bloggt…
    Melly

  6. ooh, gott sei dank machst du einen gegenpol. ganz ehrlich? gewisse bloggerinnen regen mich mittlerweile total auf. wöchentlich etwas, das sie gern haben möchten, wo ich nichts anderes als supermärkte betreten haben, um essen einzukaufen. fliegen kurz nach new york oder paris oder mailand, um an der fashion week zu sein. da ist es doch umso nötiger, andere themen wie bewusster konsum anzusprechen!
    nur liebe für diesen post

  7. Super Beitrag !
    Ich will mich hier mal outen und muss zugeben, dass ich nicht die geringste Ahnung von der sogenannten 'Blogger-Szene' habe und keinen blassen Schimmer, was ein 'Haul' ist…Ist das jetzt peinlich?
    Und wenn schon! Wer bloggt, der sollte sich von niemandem sagen lassen, was in Ordnung ist und was man als Blogger zu tun hat.
    Jeder Mensch ist anders und ich finde es bewundernswert, wenn du konsequent deinen eigenen Weg gehst – genau das gleiche mache ich mit meinem eigenen Blog.
    Bei mir sind es halt hauptsächlich Kurzgeschichten, aber letztendlich ist es eigentlich egal.
    Ab und an gibt es bei mir allerdings auch ernste Töne zu lesen, denn ich denke, es ist eine tolle Sache, wenn man jede Möglichkeit nutzt, um Menschen aufzuklären oder etwas für diese Welt zu tun.
    Fazit : Bleib wie du bist und mach dass, was dir gefällt und du bleibst authentisch und das ist es doch, worum es am Ende geht 😉

    Lieben Gruss,

    Dunkelschein

  8. Ich glaube, würdest du so einen Haul-Post, oder mehrere machen, würde ich deinen Blog nicht verfolgen! Ich mag die Dinge sehr, über die du schreibst, und deine Art zu schreiben gefällt mir auch sehr. Und wie du sagst, es geht darum die Menschen zu erreichen. Mich erreichst du sehr, ich finds toll!
    Keep going! 🙂

  9. So.. ich bin hier reingerutscht.. hab google friend connect installiert.. n paar klicks.. und jetzt lese ich auf einmal deinen Post. Wem soll ich danken? Ich finds toll..

  10. Du kommst keineswegs arrogant rüber!
    Ich bin wirklich froh, das das mal einer ausspricht. So gerne ich mir gut geführte Modeblogs anschaue, genau so gerne lese ich blogs wie deinen oder andere, auf denen hinterfragt, berichtet, nachgedacht wird.
    Bleib wie du bist leni, so bist du super! 🙂

    1. nein, aber ich finde du passt nicht zu denen. das sind mädels die über mode schreiben .. die sich auf mode fokussieren. natürlich sind die nicht oberflächlich oder so, ich mag sie. aber es macht keinen unterschied ob sie bei primark oder H&M einkaufen. oder masha bei romwe.
      ich finde deinen blog schön..als diy und social blog..aber ich finde dich unglaubwürdig, wenn du auf der einen seite hier so stark predigst aber dann mit dem was cllct ist und auch die einzelnen mädels, konform gehst und das unterstützt. klar hacken jetzt alle auf mir rum .. aber du sagst du verachtest das und spielst dann trotzdem weiter mit…dann zieh konsequenzen. das muss ja nicht persönlich gemeint sein. ich meins eher so: vielleicht fühlst du dich dann auch besser

    2. ach so ein unsinn. like a riot ist beispielsweise definitiv kein modeblog und auch the3rdvoice hat definitiv noch andere themen.
      wir haben bei cllct darüber gesprochen und finden es sehr wichtig, verschiedene sichtweisen zu haben. wir sind alle sehr unterschiedlich und das macht uns aus. wir sind kein "collected fashionblogs" sondern einfach nur cllct. fertig.

    3. anonym hat recht. es macht euch aus, unterschiedlich zu sein. aber wenn man etwas NULL unterstützt, dann hat man da nix zu suchen. Dann sollte man das tatsächlich durchziehen. Du bist keine Modebloggerin. Wirst du nie sein. Und WILLST du ja auch nie sein. Zu dir passen andere Themen viel besser und wirken ehrlich…aber nicht Mode.

  11. Liebe Leni,
    ich finde Deinen Post so was von erfrischend, das kannst Du mir glauben. Mir geht es oft genauso. Ich fühle mich hin und her gerissen zwischen verschiedenen Welten. Gerade durch meine Tochter wird mir das immer klarer. Ich versuche auch einfach "ich" zu sein auf meinem Blog, egal wie viele Fans und Follower ich habe. Mach weiter so, ich lese Deine Posts so gern! Alles Liebe, Korinna

  12. ich kannte dein blog bisher noch nicht. werde mal in deinen älteren posts stöbern.
    kann ich dich allerdings verstehen.
    es ist tatsächlich so, dass viele "große blogs" in eine richtung abgestempelt werden. leider oft zu recht.
    viele leser, viel werbung, viel zu oft wenig inhalt und viele banalitäten und ewige wiederholungen.
    schön, wenn es einige dabei sind, die sich absetzen möchten.
    gruß, éva

  13. So ne Phase hat jede mal. Bei entstand erst vor nem Monat der Post über Dankbarkeit meiner Leser…
    Manchmal muss man einfach mal Dampf ablassen. Und dass du mit 24 nicht mehr die gleichen Prioritäten setzt wie mit 16, sei froh, du entwickelst dich weiter.

    Ich bin gespannt was noch so von dir kommt.
    Mach einfach weiter, der Rote Faden findet sich dann schon wieder
    LG
    Anke

  14. Ich finde deinen Blog einfach nur super, er geht NICHT in der Masse der anderen "Modeblogs" unter! Du schreibst über das richtige, normale Leben, das jeder von uns führt und deswegen kann ich mich so gut mit deinem Blog identifizieren!

  15. Wir kennen uns nicht, ich bin erst seit kurzem stille Leserin.
    ABER ICH BIN UNGLAUBLICH STOLZ AUF DICH!
    Du bist die erste in meiner Leseliste, die über 1000 Leser hat und trotzdem noch ihr Hirn behalten hat. (Okay, das klingt nun recht fies, aber bei der aktuellen Bloggerszene… da schaudert's mich nur noch!)
    Ich erhebe meine Kaffeetasse mit Fairtrade Kaffee und Bio Hafermilch auf dich! 😉

  16. Huhu,

    ich finde, du solltest dir zu dem Thema keinen Stress machen. Gibt ja keine Blog-Polizei die dich einkassiert, wenn du nicht das machst, was viele andere machen.
    Glücklicherweise darf man auf seinem Blog ja tun und lassen was man will. Und ich hoffe sehr, dass das zu einer bunten Mischung aus unterschiedlichsten Blogs führt. Klar, viele sind ähnlich, doch deshalb musst du dich doch nicht anpassen! Mach dein Ding.

    Liebe Grüße,
    Molly

  17. Wieder einmal ein sehr guter und ehrlicher Eintrag. Ich mag deinen Blog gerade deshalb, weil er anders ist. Ich weiß, wenn ich auf deinen Blog klicke, wird mir nicht zum 5. Mal die Glossybox oder zum 7. Mal die neueste Designerkooperation mit H&M vorgestellt. Und das mag ich so an deinem Blog. Bleib so und mach das, was dir Spaß macht!

  18. Ich habe erst nur "Primark-Hauls" gelesen und schon einen Schrecken bekommen. "Muss ich den Kram jetzt auch noch bei Leni lesen?" Gott sei Dank lehrte mich der zweite Blick eines besseren 🙂

    Ich kenne die Gedankegänge gut (ok, bei mir entfallen Wörter wie "Fashion"), und finde es persönlich einfach schwierig, eine Identität zu entwickeln in einem Bereich (also der "Blogosphäre" ganz allgemein), in dem Oberflächlichkeit und Beliebigkeit oftmals gleichgesetzt zu werden scheint mit Qualität. Mir sind die Blogs die liebsten, die Fragen stellen, Antworten erwarte ich noch nicht mal, um interessiert zu bleiben.
    Ich glaube, so stark, wie du dich auseinandersetzt mit der ganzen "Szene", bist du auf einem sehr guten Weg. Du kommst authentisch rüber. DAS ist meiner Meinung nach die beste Qualität, die ein Blog haben kann (und sollte) 🙂

  19. Ein Mensch, der bloggt, ist nie nur Blogger. Ich glaube, dass wird oft verwechselt. Jeder Mensch ist so viele Menschen zugleich, das es schwer ist, sich las Mensch mittelbar zu zeigen. Ich würde behaupten, dass meine Eltern mich als Person im Umfeld meiner Freunde nicht kennen und umgekehrt. Und das hat nichts mit Verstellen zu tun sondern mit der Vielfältigkeit des Charakters. Grundmanifeste bleiben, keien Frage. Aber in Nuancen stellen sich Änderungen heraus. Dementsprechend lässt sich meiner Meinung nach nicht von DEM Mode-/Beauty-/Lifestyle Blogger sprechen. Vielleicht legen manche Menschen für sich einfach fest: Darüber will ich bloggen. Und bleiben gegenüber den Lesern einfach die Fashion-/Beauty-/Lifestyle-Person. Und woher soll der Leser dann wissen, ob die Person Veganer ist oder auf Massentierhaltungsfleisch steht? Das kann er nicht wissen und ich finde, man muss es nicht wissen. Man muss sich aber immer bewusst sein, dass da mehr ist als nur die scheinbare Eindimensionalität. Deshalb lässt sich kein Blog per se verteufeln, nur weil er sich zunächst oberfläch erscheinenden Themen widmet.
    Womit ich nicht sagen möchte, dass du, Leni, die Blogger verteufelst oder schlecht redest oder ähnliches. Ich finde es schön, dass du hier mehr von dir mit reinbringst und deine Vielfältigkeit und Gedankengänge wiedergibst. Das ist definitiv anders, weil viele sich in diesem Rahmen zurückhalten bzw. nur eine Facette vermitteln. Das ist deren Recht, genau so wie es dein Recht ist, weiter zu gehen. Ich wollte einfach nur kurz meine Gedanken dazu wiedergeben. Und danke für dein Werk!

  20. Ach weißt du, soweit ich denken kann, finde ich das ganze Review zeug zwar ganz nett, ich mache es teilweise auch selbst, allerdings muss man so die mischung finden. Das gleiche absurde findet man auch auf YT, da steht das eigentlich bloggen garnicht mehr im Vordergrund. Lifestyle und Fashion hat nichts damit zu tun, was man einkauft sondern wie man was kombiniert, aber das weißt du ja auch 🙂
    Die wirklichen Modeblogger, machen sowas nicht, weil das einfach nicht im richtigen Kontext zu deren "philosophie" bzw absichten ist.
    Und ganz ehrlich, wenn man heutzutage auffallen will – ist man nicht standard sondern einzigartig!
    Also bleib so wie du bist, zieh dein Ding durch und lass dich von den "nichtswisenden" nicht verunsichern 🙂

    <3

  21. Deinen Stil finde ich toll und deine Outfits gucke ich mir gerne an – aber deinen Blog lese ich aus einem anderen Grund.
    Du wirkst so authentisch und nett. Und vor allem kein bisschen arrogant.
    Deine ehrlichen Posts, so wie diesen, mag ich am liebsten. Bei dir steckt Köpfchen dahinter und das macht dich so viel lesenswerter als einige andere Blogs. Bei manchen Posts, die ich veröffentliche, frage ich mich auch, ob das Leute interessiert, ob sich jetzt Leute darüber aufregen oder was auch immer. Aber das Wichtige ist: Einen Blog hat man, um sein eigenes Ding zu machen, um sich selbst auszudrücken. Und nicht unbedingt das, was andere wollen.
    Also bitte sei weiterhin so ehrlich!

  22. Ich muss sagen, dieser Beitrag hat mich dazu bewegt, dir endlich mal einen Kommentar zu hinterlassen! Ich lese deinen Blog nun schon seit Längerem, denn ich kenne ihn noch als "Schwefelhölzchen". Was mir einfach am meisten gefällt sind weder deine Outfitposts oder Beautybeiträge oder Posts über irgendwelche Bloggertreffen, sondern die persönlichen Beinträge, in denen du über deine persönlichen Probleme und Zweifel sprichst, speziell wenns um die Bloggerei eht, weil ich dann immer hier sitze und am liebsten "JAAAAA GENAU!" schreien würde. Es gibt genug oberflächliche, amateurhafte und, wenn ich das mal so sagen darf, dumpfbackige Blogs und deiner ist endlich mal einer, der sagt wie es ist und sich seine Individualität und Kritikfähigkeit nicht durch irgendwelche Gratisprodukte irgendwelcher Designer nehmen lässt. Danke dafür, mach weiter so!

  23. Gott sei Dank! Ich habe vergangenes Jahr mit dem Bloggen angefangen und hatte mich auch schon gefragt, ob nur noch diese "Modeblogs" gut ankommen und die Hauls am häufigsten kommentiert werden. Du gibst mir Hoffnung und ich glaube, bei dir bin ich gut aufgehoben. Werde von nun an öfter vorbeischauen! Mach weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.